Neu

Ist mein Kompost-pH-Wert zu hoch? Wie hoch sollte der pH-Wert von Kompost sein?

Ist mein Kompost-pH-Wert zu hoch? Wie hoch sollte der pH-Wert von Kompost sein?


Wenn Sie ein leidenschaftlicher Gärtner sind, haben Sie vielleicht Ihre Boden-pH-Werte überprüfen lassen, aber haben Sie jemals darüber nachgedacht, den pH-Bereich des Komposts zu überprüfen? Es gibt mehrere Gründe, den pH-Wert von Kompost zu überprüfen. Zunächst werden Sie anhand der Ergebnisse über den aktuellen pH-Wert informiert und erfahren, ob Sie den Stapel anpassen müssen. Dies ist zu tun, wenn der Kompost-pH-Wert zu hoch ist oder wie der Kompost-pH-Wert gesenkt werden kann. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie den pH-Wert des Komposts testen und gegebenenfalls ändern können.

Kompost-pH-Bereich

Wenn der Kompost fertig und gebrauchsfertig ist, hat er einen pH-Wert zwischen 6 und 8. Während des Zerfalls ändert sich der pH-Wert des Komposts, was bedeutet, dass der Bereich zu jedem Zeitpunkt des Prozesses variiert. Die meisten Pflanzen gedeihen bei einem neutralen pH-Wert von etwa 7, einige sind jedoch saurer oder alkalischer.

Hier bietet sich die Überprüfung des Kompost-pH-Werts an. Sie haben die Möglichkeit, den Kompost fein abzustimmen und ihn alkalischer oder saurer zu machen.

So testen Sie den pH-Wert von Kompost

Während der Kompostierung haben Sie möglicherweise bemerkt, dass die Temperatur variiert. Ebenso wie die Temperaturen schwanken, schwankt der pH-Wert nicht nur zu bestimmten Zeiten, sondern auch in verschiedenen Bereichen des Komposthaufens. Dies bedeutet, dass Sie, wenn Sie einen pH-Wert von Kompost messen, diesen aus mehreren verschiedenen Bereichen des Stapels entnehmen sollten.

Der pH-Wert von Kompost kann mit einem Bodentestkit gemäß den Anweisungen des Herstellers gemessen werden. Wenn Ihr Kompost feucht, aber nicht schlammig ist, können Sie einfach einen pH-Indikatorstreifen verwenden. Sie können auch ein elektronisches Ölmessgerät verwenden, um den pH-Bereich des Komposts abzulesen.

So senken Sie den pH-Wert von Kompost

Der pH-Wert des Komposts sagt Ihnen, wie alkalisch oder sauer er ist, aber was ist, wenn Sie möchten, dass der Boden mehr oder weniger verändert wird? Hier ist die Sache mit Kompost: Es hat die Fähigkeit, pH-Werte auszugleichen. Dies bedeutet, dass fertiger Kompost den pH-Wert in sauren Böden auf natürliche Weise erhöht und in zu alkalischen Böden senkt.

Manchmal möchten Sie jedoch den pH-Wert des Komposts senken, bevor er gebrauchsfertig ist. Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, dem Kompost beim Abbau mehr saure Materialien wie Tannennadeln oder Eichenblätter hinzuzufügen. Diese Art von Kompost wird ericaceouskompost genannt, lose übersetzt bedeutet es geeignet für säureliebende Pflanzen. Sie können den pH-Wert des Komposts auch nach seiner Verwendung senken. Wenn Sie es in den Boden geben, fügen Sie auch eine Änderung wie Aluminiumsulfat hinzu.

Sie können einen sehr sauren Kompost erzeugen, indem Sie anaerobe Bakterien fördern. Die Kompostierung ist normalerweise aerob, was bedeutet, dass die Bakterien, die die Materialien abbauen, Sauerstoff benötigen. Deshalb drehte sich Kompostis. Wenn Sauerstoff entzogen wird, übernehmen anaerobe Bakterien. Die Kompostierung von Gräben, Beuteln oder Müll kann zu einem anaeroben Prozess führen. Beachten Sie, dass das Endprodukt stark sauer ist. Der pH-Wert des anaeroben Komposts ist für die meisten Pflanzen zu hoch und sollte etwa einen Monat lang der Luft ausgesetzt werden, um den pH-Wert zu neutralisieren.

Wie man den pH-Wert von Kompost erhöht

Das Drehen oder Belüften Ihres Komposts zur Verbesserung der Luftzirkulation und zur Förderung aerober Bakterien ist der beste Weg, um den Säuregehalt zu reduzieren. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Kompost reichlich „braunes“ Material enthält. Einige Leute sagen, dass das Hinzufügen von Holzasche zu Kompost dabei hilft, ihn zu neutralisieren. Fügen Sie alle 18 Zoll (46 cm) mehrere Schichten Asche hinzu.

Zuletzt kann Kalk hinzugefügt werden, um die Alkalität zu verbessern, jedoch erst, nachdem der Kompost fertig ist! Wenn Sie es direkt dem Verarbeitungskompost hinzufügen, wird Ammoniumstickstoffgas freigesetzt. Fügen Sie stattdessen Kalk zum Boden hinzu, nachdem der Kompost hinzugefügt wurde.

In jedem Fall ist eine Änderung des pH-Werts von Kompost im Allgemeinen nicht erforderlich, da Kompost bereits die Qualität hat, die pH-Werte nach Bedarf mit dem Boden in Einklang zu bringen.


Bodentests für Anfänger und Boden-Nerds

Bodenuntersuchung. warum die Mühe? Ich habe mich in Bodentests verliebt, seit ich selbst einige Bodentests durchgeführt habe. Durch das Sammeln einiger Tassen Erde und die Vorbereitung auf die Tests kommen Sie auf sehr intime Weise mit Ihrem Garten und seiner Grundlage in Kontakt.

Was müssen Sie also wissen? Was ist für Sie vernünftig, um sich selbst zu testen? Was sollte besser zur Analyse an ein Labor geschickt werden?

Im Moment konzentrieren wir uns auf die Mineralpartikel, aus denen Ihr Boden besteht. Hier gibt es drei Aspekte, die Aufmerksamkeit erfordern:

  • Physikalische Eigenschaften - Dinge wie Textur, Struktur und Entwässerung.
  • Aufnahmefaktoren - die Säure / Alkali gemessen am pH-Wert und der Salzgehalt gemessen an der elektrischen Leitfähigkeit. Diese beeinflussen, ob Ihre Pflanzen die Nährstoffe in den Boden aufnehmen können oder nicht.
  • Nährstoffgehalt - Soweit wir wissen, benötigen Pflanzen 18 Elemente, um gesund zu wachsen. Drei davon - Wasserstoff, Sauerstoff und Kohlenstoff - sind in Luft und Wasser vorhanden und werden von diesem absorbiert. Die anderen - Stickstoff, Phosphor, Kalium, Kalzium, Magnesium, Schwefel, Bor, Kupfer, Chlor, Eisen, Mangan, Molybdän, Zink, Nickel und Kobalt - stammen hauptsächlich aus dem Boden.

Es gibt noch einen weiteren großen Faktor für den Boden. Es ist die andere Hälfte der Bodengleichung - die organische Substanz und das Leben, das sie unterstützt. Dies ist die Bodenbiologie oder das Bodennahrungsnetz. Es ist das, was die Nährstoffe im Boden wirklich für Pflanzen verfügbar macht. Ein ganzer Abschnitt dieser Website ist hier diesem Thema gewidmet. Die organische Substanz des Bodens wird durch Kompost wieder aufgefüllt. Tatsächlich hilft bei den meisten Bodenproblemen das Hinzufügen von Kompost.


PH-Wert des Bodens erklärt

Verwirrt durch den pH-Wert des Bodens? Wir erklären alles und empfehlen Pflanzen für saure und alkalische Böden.

Veröffentlicht: Freitag, 10. Januar 2020, 10:05 Uhr

Einfach ausgedrückt ist der pH-Wert des Bodens das Maß dafür, wie sauer oder alkalisch Ihr Boden ist.

Der pH-Wert des Bodens wird auf einer einfachen Skala im Bereich von 0 bis 14 gemessen. Der Mittelpunkt, pH 7, bezeichnet einen neutralen Boden, der weder sauer noch alkalisch ist. Alles unter pH 7 ist sauer (oder ericaceous), und je niedriger der pH-Wert, desto saurer ist der Boden. Alkalische Böden sind solche mit einem pH-Wert über pH 7. Je höher der pH-Wert, desto alkalischer ist der Boden. Die meisten Böden in Großbritannien reichen von pH 4,5 bis pH 8.

Während vieler Jahre der Evolution haben sich einige Pflanzenarten darauf spezialisiert, in bestimmten Bodentypen zu wachsen. Dies beschränkt sie zwar auf das Wachstum an bestimmten Standorten, verschafft ihnen aber auch einen Wettbewerbsvorteil. Weniger Pflanzen können in sehr sauren oder sehr alkalischen Böden wachsen, dh in solchen, in denen weniger Pflanzen um den Anbauflächen konkurrieren können.

Ericaceous oder Calcifuge Pflanzen sind an das Wachsen auf sauren Böden angepasst und wachsen schlecht auf alkalischen Böden. Calciolen sind Pflanzen, die für das Wachstum in alkalischen oder kalkreichen Böden geeignet sind und auf sauren Böden schlecht wachsen.

Zu den Anzeichen dafür, dass eine Pflanze nicht für den pH-Wert des Bodens geeignet ist, auf dem sie wächst, gehören Chlorose (Gelbfärbung der Blätter), verkümmertes Wachstum und sich kräuselnde Blätter. Dies liegt daran, dass die Verfügbarkeit von Nährstoffen in Böden je nach pH-Wert variiert. Beispielsweise ist der Eisengehalt in sauren Böden relativ hoch, in alkalischen Böden jedoch niedriger, während alkalische Böden im Vergleich zu sauren Böden eine relativ hohe Menge an Kalzium enthalten. Pflanzen, die für das Wachstum in Böden mit hohem oder niedrigem pH-Wert geeignet sind, sind daher für die damit verbundenen Nährstoffkomponenten geeignet und haben Schwierigkeiten, in verschiedenen Böden zu gedeihen.

Weitere Ratschläge zum Verständnis Ihres Gartenbodens:

Weitere Informationen zum pH-Wert des Bodens finden Sie weiter unten.

So ermitteln Sie den pH-Wert Ihres Bodens

Es ist einfach, den pH-Wert Ihres Bodens herauszufinden. Sie müssen nur ein Boden-pH-Testkit verwenden - es gibt viele auf dem Markt und sie sind günstig zu kaufen.

Wenn Sie noch kein pH-Kit zur Hand haben, können Sie sich möglicherweise einen Eindruck vom pH-Wert des Bodens verschaffen, indem Sie sich die Pflanzen ansehen, die im Garten und in der umgebenden Landschaft wachsen. Das Vorhandensein von Pflanzen wie Rhododendren, Kamelien, Heiden, Pieris, Magnolien und Nadelbäumen wie Scot's Pine und Larch kann auf einen sauren Boden hinweisen. Wenn Sie dagegen Geißblatt, Flieder, Clematis und Lavendel beobachten, ist der Boden eher alkalisch.

Alkalische Böden

In Großbritannien sind alkalische Böden typischerweise solche, die auf einem Grundgestein aus Kreide oder Kalkstein sitzen. Sie könnten sogar auf Stücke dieser Felsen im Boden stoßen. Zu den Kreideflächen in Großbritannien gehören die North and South Downs, die Yorkshire Wolds, die Salisbury Plain und die Chiltern Hills.

Neutrale Böden

Die meisten Böden in Großbritannien sind neutral mit einem pH-Wert von 7 oder etwas niedriger. Ihre Textur kann variieren, von schwerem Ton bis zu sandigem Lehm. Mit diesem pH-Wert können Sie ohne Probleme das breiteste Pflanzenspektrum anbauen.

Saure Böden

In Großbritannien sind saure Böden weiter verbreitet als alkalische Böden und bilden große Gebiete mit Heide- und Nadelwäldern wie den Dartmoor-Nationalpark, die York Moors, die Yorkshire Dales, die Brecon Beacons und die Cairngorms.

Ändern Sie den pH-Wert Ihres Bodens

Im großen Maßstab macht es wenig Sinn, zu versuchen, den pH-Wert Ihres Bodens zu ändern. Der Prozess wäre teuer, zeitaufwändig und es gibt keine Garantie dafür, dass er funktioniert. Sie sind besser dran, wenn Sie umziehen, wenn Sie auf kalkhaltigem, alkalischem Boden im Garten arbeiten und sauren Boden wollen und umgekehrt.

Sie können jedoch säureliebende und alkaliliebende Pflanzen züchten, auch wenn Sie nicht den richtigen Boden haben. Viele Pflanzen können in Behältern, einschließlich Sträuchern und Bäumen, gezüchtet werden, in denen Sie die Bodenbedingungen leichter kontrollieren können. Hochbeete und Behälter können mit ericaceous Kompost gefüllt und bei Anwendung von Schwefel oder Eisensulfat sauer gehalten werden. Bei sauren Böden können Sie den pH-Wert durch Zugabe von Kalk erhöhen. Im Allgemeinen ist es viel einfacher, den pH-Wert des Bodens zu erhöhen (ihn alkalischer und weniger sauer zu machen) als ihn zu senken.

Es lohnt sich jedoch auch, mit dem zu arbeiten, was Sie haben. Es gibt viele schöne Pflanzen, die in alkalischen und sauren Böden gedeihen. Wenn Sie die Pflanzen anbauen, die Ihrem pH-Wert im Boden entsprechen, wird Ihnen das Leben leichter fallen, als wenn Sie versuchen, den falschen Typ zu züchten.